die idee

„Nur wer die Natur kennt,
kann sie auch bewahren“
(Hans-Peter Fitschen, Erster Vorsitzender des VzFvN)

Die Idee

Regionale Unternehmen, Behördenexperten sowie Fachleute für Ökologie und Bildung hatten sich 1994 vorgenommen, den Menschen die wunderbare Natur im Landkreis Stade und im Niederelberaum insgesamt näher zu bringen.
Hans-Peter Fitschen

Sie gründeten den Verein zur Förderung von Naturerlebnissen e.V. Von den heute rund 90 Mitgliedern des Naturerlebnis-Vereins sind über die Hälfte Unternehmerinnen und Unternehmer der Region. Sie unterstützen durch ihr Sponsoring unvergessliche Naturerlebnisse für die Bevölkerung und setzen sich damit für die Bewahrung der Schöpfung ein.

Zu den Aufgaben des Vereins gehört es, einen Widerspruch zu überwinden: Trotz der Vielfalt von Informationsmöglichkeiten, etwa im Fernsehen oder im Internet, entfernen sich viele Menschen doch immer mehr von der Umwelt. Dabei zeigen Umfragen, dass das Interesse an Natur und Landschaft groß ist.

Einfach mal wieder zwischen Hamburg und der Nordsee in die Natur „kieken“ (das plattdeutsche Wort für „gucken“) und dabei viel Spannendes erfahren – tausende von Menschen hab ?en das mit dem Naturerlebnis-Verein in den vergangenen Jahren schon begeistert erlebt.

Fachleute erklären faszinierende Flora und Fauna

Schülerinnen und Schüler, Studierende, aber auch Touristen und andere Gruppen erfahren von fachkundigen Begleitern auf unterhaltsame Weise, was es mit der Kulturlandschaft an der Niederelbe auf sich hat. Sie erleben Natur unmittelbar, ohne dass Flora und Fauna dabei Schaden nehmen. Die Vereinsmitglieder unterstützen konkrete Projekte durch ideelle und finanzielle Zuwendungen, Sachspenden, technisches Know-how oder mit ihrem Arbeitseinsazt.

Für das Alltagsgeschäft mit seinem großen Organisationsaufwand betreibt der Verein ein Büro im Stader Kreishaus. Für Outdoor-Veranstaltungen , Kieker-Touren und didaktische Fragen stehen etwa 20 Honorarkräfte wie Diplombiologen und erfahrene Nautiker zur Verfügung.